Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Zensur
Zensur weltweit
Fifties Bestrafung für Religionskritik und KirchenkritikFifties Zensur populäre Songs: Schwerpunkt Fifties
T-Shirts und Drucksachen mit alpenländischer Grussformel „Griaß di” verboten
Eine Firma aus dem Allgäu ließ sich die alpenländische Grussformel „Griaß di” für T-Shirts und Drucksachen (gehört auch diese Webseite dazu?) bei der EU patentieren! Ein Tiroler, der Artikel mit verschiedenen Aufschriften verkaufte, darunter auch T-Shirts mit dem  „Griaß di” erhielt eine Drohung vom Anwalt: Verkauf einstellen, sonst gibt es Schadenersatzforderungen. Die Marke "Griaß di" ist in diesem Fall für Papierwaren, Bekleidungsstücke und noch andere Warenklassen geschützt.
GriaßWer noch einen Funken Anstand hat wird sich also den Kauf bei den Allgäuer Firmen blaues-gelb und Mayr & Abel Druck – beide 87764 Legau – genau überlegen.
Kleiner Witz am Rande: die Firma ließ sich eine gängige Grussformel aus Süddeutschland, Österreich und Südtirol schützen, beherrscht aber nicht einmal die deutsche Sprache. Aus der Stellungnahme der Firma zu der europäischen Wortmarke »Griaß di!«:
„In keinster Weise ist die Verwendung der Grußformel im täglichen Sprachgebrauch betroffen.”
»Kein« kann man nicht steigern; »keinster« ist kein korrektes Deutsch.
Griaßblaues-gelb - Mayr & AbelGriaß mad Mayr & Abel Druck
GriaßUnmut in Tirol: Deutsche Firma lässt 'Griaß di' schützen, DiePresse.com 8.08.2012
Griaß Tiroler will "Griaß di"-Verbot kippen, Der Standard.at, 8. August 2012 – Griaß Abmahnung

Benetton zieht Plakat mit dem Papst auf Einspruch des Vatikans hin zurück
Aufgrund der Mohammed-Karikaturen im September 2005 in der dänischen Tageszeitung Jyllands-Posten wurde 2006 der sogenannte Karikaturenstreit entfacht. Der islamischen Welt wurde vorgeworfen, die Presse-, Kunst- und Meinungsfreiheit zu missachten.
Im November 2011 veröffentlichte die Firma Benetton im Rahmen der Werbekampagne "Unhate" Fotomontagen küssender Männer, u.a. vom Papst Joseph Ratzinger aka Benedikt XVI. mit dem ägyptischen Imam Ahmed el Tajeb. Der Vatikan wetterte: mangelnder Respekt gegenüber dem Papst, Angriff auf die Gefühle der Gläubigen.
Benetton zieht Plakat mit Papstfoto zurück, SZ, 18.11.2011, S. 9
Der Firma Benetton wurde schon einmal eine Werbekampagne verboten, später aber vom höchsten Gericht als zulässig erklärt: Benetton Anprangerung von Kinderarbeit in der Benetton-Werbung ist zulässig
Jesus mit Erektion, eine Kunstfigur des kanadisch-asiatischen Installations- und Performance-Künstlers Terence Koh, empört in der britischen Kleinstadt Gateshead und anderswo  Christen. Das britische Museum, das das Kunstwerk ausgestellt hatte, muss sich nun vor Gericht wegen Verstoßes gegen Sitte und Moral verantworten. Die Installation "Gone, Yet Still" zeigte im Baltic Centre for Contemporary Art im nordostenglischen Gateshead neben der Jesus-Figur auch Mickey Mouse und ET mit Erektion.
JesusJesus mit Erektion empört Christen in Großbritanien, Tagesspiegel 2.9.2008
Merke: Freiheit der Kunst, Presse und Meinung wird von Christen immer nur bei anderen (z.B. beim Islam) eingeklagt. Gott wurde laut christlicher Lehre Mensch und zwar männlicher. Dann hatte er vermutlich auch Erektionen und ging zum Abort.
Weltweit gibt es einen Trend von staatlicher Seite die Geschichte, Geschichtsdaten und ihre Interpretation vorzuschreiben, gleichzeitig andere Ansichten oder Thesen unter Strafe zu stellen. So stellte Deutschland 1994 die Leugnung des Holocaust, die sog. „Auschwitzlüge“ unter Strafe. Doch steht damit Deutschland nicht allein.
Diesem Trend widmete die Zeitschrift Geschichte in Wissenschaft und Unterricht die Nr. 7/8, 2008: "Erinnerungsgeschichte". Darunter der bemerkenswerte Beitrag von Prof. Dr. Winfried Schulze, LMU München: "Erinnerung per Gesetz oder „Freiheit für die Geschichte“?" S. 364-381. – GeschichteGeschichte in Wissenschaft und Unterricht
Reporter ohne Grenzen veröffentlicht jährlich eine Liste der Pressefreiheit. Dabei wird die Medienfreiheit in 169 Ländern bewertet und eine Rangliste erstellt.
Weltweiter Index der Pressefreiheit 2007 Note
1 Island 0,75
Norwegen 1
3 Estland 1
Slowakei 1
... ... ...
20 Deutschland 5,75
... ... ...
48 USA 14,5
... ... ...
169 Eritrea 114,75
Quelle: reporterWeltweiter Index der Pressefreiheit 2007reporterReporters Without Border
 

Zensur
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 9.8.2012